Salon International de la Haute Horlogerie - Genf, 14.-17. Januar 2019

Die SIHH bringt jeden Januar in einer luxuriösen 45‘000 m2 grossen Ausstellung 18 etablierte Uhrenmarken und 15 unabhängige Uhrenmarken in Genf zusammen. Diese international renommierte Veranstaltung begrüsst Einzelhändler, Presse und Sammler von feinen Uhren aus der ganzen Welt. Der seit 1991 von der Fondation de la Haute Horlogerie organisierte Salon International de la Haute Horlogerie ist die prestigeträchtigste Ausstellung der Branche und hebt die starken Trends des kommenden Jahres hervor. Mit Ausnahme eines Publikumstags ist auch der Genfer Uhrensalon SIHH 2019 nur für geladene Gäste zugänglich.


Impressionen vom Genfer Uhrensalon SIHH 2019


Wir waren im exklusiven Inneren der Palexpo Genf, wo 35 hochkarätige Uhrenmarken ihre Stände aufgebaut haben.



Historical Maisons


A. Lange & Söhne, Audemars Piguet, Baume & Mercier, Bovet, Cartier, Girard-Perregaux, Greubel Forsey, Hermès, IWC, Jaeger-LeCoultre, Montblanc, Panerai, Parmigiani Fleurier, Piaget, Richard Mille, Roger Dubuis, Ulysse Nardin, Vacheron Constantin.

Carré des Horlogers


Armin Strom, Christophe Claret, Chronométrie Ferdinand Berthoud, DeWitt, élégante by F.P.Journe, Grönefeld, H. Moser & Cie, Hautlence, HYT, Kari Voutilainen, Laurent Ferrier, MB&F, Ressence, Romain Gauthier, RJ, Speake-Marin, Urwerk.


Im Genfer Uhrensalon hat man zudem eine gute Gelegenheit, Partner, berühmte Persönlichkeiten, grosse Sportler, Filmstars, Blogger und Infuluencer zu treffen. Da fällt einem nicht ganz einfach den Überblick über die zahlreiche Neuheiten zu behalten.


Wenn man ein Uhrenmensch ist, gibt es nichts Schöneres, als einen ersten Blick auf die neuesten Modelle der fortschrittlichsten Hersteller der Welt zu werfen. Nach drei Tagen an der SIHH stellen wir drei Uhren etwas näher vor, die innovativ, wunderschön und beeindruckend sind.


A. Lange & Söhne Richard Lange Jumping Seconds Black Dial


A. Lange & Söhne feiert den 25. Geburtstag der „Lange 1“ und den zehnten der „Zeitwerk“. Am 24. Oktober 1994 präsentierte A. Lange & Söhne im Residenzschloss in Dresden die vier ersten Armbanduhren nach der Neugründung des Unternehmens – darunter die LANGE 1. Im Jubiläumsjahr 2019 würdigt die Manufaktur diesen aussergewöhnlichen Zeitmesser mit der Weissgold-Edition „25th Anniversary“ – limitiert auf 250 Exemplare.


Auch – The Zeitwerk -, das außergewöhnliche und mehrfach preisgekrönte Konzept einer digitalen Uhr ergänzt seine Modellreihe mit einer Datumsanzeige welche peripherisch um die Uhr gelegt wird. Diese wunderschönen Uhren können Sie unter Impressionen bewundern.


Die RICHARD LANGE JUMPING SECONDS in neuer Version mit prominentem Weissgoldgehäuse und schwarzem Zifferblatt beindruckte uns, von allen Neuheiten jedoch am meisten. Der klare Kontrast von weißer Schrift auf schwarzem Grund verleiht der charakteristischen Regulator-Ästhetik eine neue, kraftvolle Ästhetik. Wer sie trägt, signalisiert, wie wichtig ihm Sekundengenauigkeit am Handgelenk ist.



Case:   Durchmesser 39.9 mm, Höhe 10.6 mm  
Price:   71.000 Euro
www.alange-soehne.com


HYT H1.0

Zu den grössten Innovatoren in Sachen Zeitanzeige gehört die seit 2012 gegründete HYT. Ihre «Hydromechanical Timepieces» zeigen die Stunden nicht über Zeiger an, sondern mittels gefärbter Flüssigkeiten. Den Antrieb leistet ein hauseigenes Handaufzugswerk, das die Flüssigkeiten in das Röhrchen pumpt.


Die neue HYT H1.0 ist in Edelstahl mit DLC-Beschichtung erhältlich und kommt in einem neuen Design mit erhöhter Benutzerfreundlichkeit durch bessere Wasserbeständigkeit und angenehmere, tragbarere Abmessung. Drei Versionen werden verfügbar sein; Silbergehäuse mit blauer Flüssigkeit, schwarzes Gehäuse mit grüner Flüssigkeit, Anthrazitgehäuse mit roter Flüssigkeit.

Diese neuen Versionen des H1.0 vervollständigen die HYT Kollektion, deren Design einfach cool ist.



Case:   Durchmesser 48.8mm, Höhe 20.08 mm
Price:   CHF 49'000--
www.hytwatches.com


Jaeger-LeCoultre: Master Grande Tradition Gyrotourbillon Westminster Perpétuel


In den letzten Jahren war Jaeger-LeCoultre in der ultrakomplexen Uhrenszene sehr leise geworden - zumindest leiser als zu Beginn der 2000er-Jahre. Nun, das ist vorbei… sehr zu unserer Freude, denn nur wenige Namen in der Welt der Haute Horlogerie sind in der Lage, Uhren wie den neuen Master Grande Tradition Gyrotourbillon Westminster Perpetuel zu kreieren.


Auf dem Genfer Luxusuhrensalon SIHH 2019 präsentierte Jaeger-LeCoultre sein fünftes Gyrotourbillon, und das hat es in sich! Nicht nur, dass es sich hier um eine Grande Complication mit Tourbillon, Minutenrepetition und ewigem Kalender handelt – all diese Funktionen sind besonders raffiniert ausgeführt und bieten tolle Zusatzfunktionen für den Nutzer


Insgesamt gibt es 18 Exemplare, in Weissgoldgehäuse mit  zwei Zifferblattoptionen: mal mit blau emailliertem und guillochierten Zifferblatt, mal mit silberfarben gekörntem Zifferblatt. Ein Alligatorband mit Alligatorfutter rundet das Meisterstück ab.


Der Name ist sechs Wörter lang und dementsprechend ist auch der Preis :-)



Case:   Durchmesser 43 mm, Höhe 14.8 mm 
Price:   980.000 Euro
www.jaeger-lecoultre.com


Rekordbesuch


Die Besucherzahl erreichte in diesem Jahr einen Rekordwert von 23‘000 Einzelbesuchern (ein Plus von 15% gegenüber 2018) in allen Kategorien, selbst mit einem viertägigen Plan anstelle der üblichen fünf. Zum ersten Mal begrüsste die SIHH mehr VIPs und Endkunden als Fachbesucher. Insgesamt reisten 1‘400 akkreditierte Journalisten aus der ganzen Welt nach Genf. Der Tag der offenen Tür am Donnerstagnachmittag zog fast 3‘000 Besucher an, alle Fans von schönen Zeitmessern welche die neuesten Kreationen entdecken wollten.


Millionen von Ansichten über soziale Medien, neues Publikum, grossartige Uhren und ein umfangreiches Programm an Keynotes und Panels waren nur einige der Highlights dieses Jahres. In einer extrem vernetzten Welt, in der Erfahrung und Innovation von Bedeutung sind, hat die neue Formel des Salons all ihre Ziele erfüllt, indem sie die Feinuhrmacherei wünschenswerter als je zuvor gemacht hat.


Zum letzten Mal fand die SIHH im Januar statt, bevor sie kommendes Jahr zusammengekoppelt mit der Baselworld in den April/Mai rückt. Grund genug für die Hersteller, noch einmal alles zu geben. Das ist Ihnen wahrlich gelungen.


Die Uhren


Ausser den oben ausgewählten Marken hat Audemars Piguet die neue Kollektion Code 11.59 vorgestellt. Wie alle Modelle der neuen Uhrenlinie kommt auch die Dreizeigeruhr in einem 41 Millimeter großen Gehäuse aus Weiss- oder Roségold. Weitere Kennzeichen der Linie sind unter anderem der achteckige Gehäusemittelteil und die skelettierten Bandanstösse.


Wenn die neue Kollektion gewöhnungsbedürftig ist, konnten die Royal Oak „Jumbo“ Extraflach mit einem Zifferblatt aus Rotgold und Gehäuse und Armband aus satiniertem Weissgold mit einem Lachsfarbigen Zifferblatt und die Royal Oak Frosted Gold Doppelte Unruh Squelette um so mehr überzeugen.


Bizarr, witzig, aber auch kommerziell geschickt war die von Bonbons und Früchten inspirierte Richard Mille Bonbon-Kollektion, Bonbons die keine Karies verursachen. Den Besitzer eines Richard Mille Tourbillon für 1 Million CHF würde es kaum reuen, so eine Uhr für sein Kind oder seine jüngere Frau zu kaufen.


So waren leider diese beiden Uhrenhersteller zum letzten Mal an der SIHH präsent. Diese Art von Uhrenmesse sei für die Marke nicht mehr zweckmässig, erklärten François-Henry Bennahmias, der Chef von Audemars Piguet und Marketingdirektor Tim Malachard Marketingdirektor von Richard Mille. Nebst Abgängen hat die Messe zudem auch namhafte Zugänge zu verzeichnen. Dazu zählt die Marke Bovet, welche die Wendeuhr Virtuoso IX vorstellte.


IWC hat sich in diesem Jahr seiner Fliegeruhren angenommen, in der Vacheron Constantin Overseas Kollektion war zum ersten Mal ein Tourbillon-Uhrwerk mit automatischem Aufzug zu sehen. Diese Schönheit mit blauem Zifferblatt wird in einem ultradünnen Edelstahlgehäuse angeboten. Ulysse Nardin bietet dieses Jahr eine ganz besondere Note: 10 erotische Uhren mit handgemalten Zifferblättern, die vom italienischen Comiczeichner Milo Manara entworfen wurden, sind die bezaubernde Meerjungfrau und eine junge Frau in verschiedenen Szenen von Umarmung und Scherz dargestellt. De Bethune, eine der bemerkenswertesten unabhängigen Uhrenmarken, stellte im Hotel Beau Rivage die neue DB 28GS Grand Bleu vor.


Dann war der Salon vorbei. Ein letztes Geplauder am Ausgang, ein paar Handshakes – und wir alle wussten: es war eine gelungene Messe.


Für jeden Geschmack, aber leider nicht für jedes Budget, sollte etwas dabei sein.


Viel Spass beim Entdecken!


poly-rapid.ch makes use of cookies to enhance your online experience. By continuing browsing poly-rapid.ch, you accept our privacy policy.